Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die ADAC Stiftung hat 760.000 Sicherheitswesten an Erstklässler verteilt. (C) ADAC Stiftung

Fährt ein Auto 50 km/h, beträgt der Bremsweg 28 Meter. Ein Kind in dunkler Kleidung ist aber erst ab einer Entfernung von 25 Metern wahrnehmbar, mit Sicherheitsweste ab 140 Metern. (C) ADAC Stiftung

25.10.2017

ADAC Stiftung hat 760.000 Sicherheitswesten an Erstklässler verteilt / Ohne Sicherheitsweste sind Kinder im Dunkeln schwer zu sehen

Mit der Zeitumstellung von Sommer- auf Winterzeit am Sonntag, den 29. Oktober, beginnt die dunkle Jahreszeit. Der Schulweg wird – besonders für Erstklässler – gefährlicher, denn die Kinder sind nun erstmals im Dunkeln unterwegs.

Kinder im Grundschulalter nehmen ihre Umwelt anders wahr, haben wegen ihrer Körpergröße nicht den erforderlichen Überblick und sind sich der Gefahren im Straßenverkehr oft nicht bewusst. Auch das Richtungshören ist noch nicht ausgeprägt. Das richtige Verhalten muss also erst gelernt werden. Deshalb sind Kinder in diesem Alter besonders gefährdet und benötigen jede Unterstützung, die möglich ist.

Aus diesem Grund hat es sich die ADAC Stiftung zur Aufgabe gemacht, Kinder im Straßenverkehr sichtbarer zu machen und damit ihre Sicherheit zu erhöhen. Hierfür wurden im September bundesweit an 16.000 Grundschulen unter dem Motto „Einfach sicher gehen“ 760.000 leuchtend gelbe Sicherheitswesten an Erstklässler verteilt. Als langjähriger Kooperationspartner unterstützt Deutsche Post DHL die Aktion mit der kostenfreien Verschiffung, der Konfektionierung der 37.000 Pakete und dem Versand an 16.000 Schulen.

Mit einer Sicherheitsweste können Kinder von Autofahrern im Scheinwerferlicht bereits aus einer Entfernung von 140 Metern wahrgenommen werden, in dunkler Kleidung erst ab 25 Metern. Muss ein Auto eine Notbremsung aus 50 km/h machen, beträgt der Anhalteweg etwa 28 Meter, deswegen ist die frühe Sichtbarkeit so wichtig.

Ebenso entscheidend sind die Aufklärung der Eltern und ein interessant gestalteter Verkehrsunterricht, damit die Kinder sich der Gefahren besser bewusst werden und lernen, sich richtig zu verhalten und die Westen auch dauerhaft zu tragen. Parallel zur Aufklärungsarbeit laufen auch noch zwei Wettbewerbe für erste Klassen. Zum einen können Schulen, die einen Aktionstag rund um das Thema Sicherheit und Sichtbarkeit veranstalten und Fotos oder Videos an die Stiftung senden, ein tolles Sommerfest gewinnen. Das regelmäßige Tragen der Sicherheitsweste verschafft den Schülern zudem die Chance auf attraktive Preise für die ganze Klasse.

Die Wettbewerbe laufen bis 17. November. Informationen dazu gibt es unter www.stiftung.adac.de/sicherheitswesten.

Quelle: ADAC Stiftung