Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die Jubiläumsausgabe des Christoph Kalender Edition 2020 ist da (C) Murkus Winkler

Start als Christoph 1 im Jahr 1970: die erste BO 105 in München (C) ADAC Luftrettung

Probelauf mit einer Kolibri im Jahr 1969 (C) ADAC Luftrettung

25.11.2019

„Christoph Kalender Edition 2020“ blickt auf die Erfolgsgeschichte der Luftrettung / Jubiläumsausgabe doppelseitig als Wendekalender bedruckt / Moderne und historische Aufnahmen aus dem Alltag der fliegenden Gelben Engel / Fotos von Crews, Fans und Hobbyfotografen

50 Jahre Luftrettung in Deutschland: Das kommende Jahr steht für die gemeinnützige ADAC Luftrettung ganz im Zeichen dieses geschichtsträchtigen Jubiläums. Denn die Erfolgsgeschichte der zivilen Luftrettung in Deutschland ist untrennbar verbunden mit der Erfolgsgeschichte der ADAC Luftrettung, die im November 1970 mit der Indienststellung des ersten permanent eingesetzten Rettungshubschraubers „Christoph 1“ in München durch den ADAC ihren Lauf nahm. Die fliegenden Gelben Engel starten in dieses goldene Jubiläumsjahr schon jetzt mit einer Sonderedition des „Christoph Kalenders“. Gefeiert wird der runde Geburtstag im Jahr 2020 unter anderem mit zahlreichen regionalen Veranstaltungen zusammen mit Partnern, Freunden und Fans der Luftrettung.

Mit modernen und historischen Aufnahmen bietet die Jubiläumsausgabe der „Christoph Kalender Edition“ Einblicke in den Einsatzalltag der Lebensretter über fünf Jahrzehnte. Erstmals gibt es ihn doppelseitig bedruckt als Wendekalender: vorne aktuell mit UV-Lack-Optik, auf der Rückseite historisch. Auch in diesem Jahr stammen die Fotos übrigens überwiegend von Crew-Mitgliedern, Fans der Luftrettung und Hobby-Fotografen. Sie zeigen das komplette Einsatzspektrum der Lebensretter – von der Nordseeküste bis in die Berge, von der Windenrettung bis zum Nachtflug, bei blauem Himmel sowie bei gefährlichem White-Out, wie die Piloten den aufgewirbelten Pulverschnee nennen, der ihnen bei der Landung im Winter die Orientierung nehmen kann.

Die historischen Motive gehen zurück bis zu den Anfängen der Luftrettung: von den ersten Testversuchen, der Taufe auf den Namen „Christoph“ bis hin zu Einsätzen der frühen Jahre. Daneben findet sich die Palette sämtlicher Rettungshubschraubertypen der ADAC Luftrettung – angefangen von der Bell 206, der BO105, den Folgemodellen BK117, MD900 und EC135 bis zu den neuesten Maschinen des Typs H135 und H145. Während dieser fotografisch festgehaltenen fünf Jahrzehnte etablierten sich die Luftrettung als wichtiger Teil des öffentlich-rechtlichen Rettungsdienstsystems und die ADAC Luftrettung als größter Betreiber in Deutschland, die seit 2017 ein Tochterunternehmen der gemeinnützigen ADAC Stiftung ist.

„Mit dem ADAC e.V. als Initiator und treibender Kraft sowie weiteren starken Partnern wurde ein weltweit einmaliges und nahezu flächendeckendes Netz von Rettungshubschrauber-Stationen aufgebaut, von dem heute täglich hunderte Patienten profitieren und dem über die vergangenen 50 Jahre viele tausend Menschen ihr Leben verdanken“, würdigt Dr. Andrea David, Vorstand der ADAC Stiftung, die Arbeit der Crews sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von damals bis heute.

„Herzblut und unermüdlicher Einsatz für die Sache, Innovation und Fortschritt, das Bestreben nach bestmöglicher Patientenversorgung bei maximaler Flugsicherheit haben die Luftrettung zu dem gemacht, was sie heute ist: unverzichtbar“, betont Frédéric Bruder, Geschäftsführer der ADAC Luftrettung zum Start ins Jubiläumsjahr. Als Meilenstein der Geschichte nennt er hierbei den 1.000.000. Rettungseinsatz der ADAC Luftrettung am 26. März 2019. „Eine derart hohe Zahl an Rettungseinsätzen aus der Luft für Menschen in gesundheitlicher Not ist einmalig.“

Die ADAC Luftrettung ist mit ihren Rettungshubschraubern im Jahr 2018 zu 54.356 Einsätzen gestartet, das sind rund 150 Einsätze pro Tag. Für die Organisation arbeiten mehr als 1000 Menschen, darunter rund 160 Piloten, etwa 260 Notfallsanitäter (TC HEMS) und circa 580 Notärzte.

Die „Christoph Kalender Edition 2020“ kostet 9,90 Euro und ist ab sofort in limitierter Auflage im ADAC Shop unter www.adac-shop.de erhältlich. Der Kalender misst 48 x 33 cm und verfügt über eine Ringbindung mit Aufhänger. Neben den Monatsbildern bietet er auch eine bundesweite Stationskarte sowie eine Übersicht der Meilensteine der Luftrettungsgeschichte.


Über die ADAC Luftrettung gGmbH
Mit mehr als 50 Rettungshubschraubern und 37 Stationen ist die gemeinnützige ADAC Luftrettung eine der größten Luftrettungsorganisationen Europas. Die ADAC Rettungshubschrauber gehören zum deutschen Rettungsdienstsystem und werden immer über die Notrufnummer 112 bei der Leitstelle angefordert und sind im Notfall für jeden Verunglückten oder Erkrankten zur Stelle. „Gegen die Zeit und für das Leben“ lautet der Leitsatz der ADAC Luftrettung gGmbH. Denn gerade bei schweren Verletzungen oder Erkrankungen gilt: Je schneller der Patient in eine geeignete Klinik transportiert wird oder vor Ort vom Notarzt versorgt wird, desto besser sind seine Überlebenschancen bzw. seine Rekonvaleszenz. Seit 2017 ist die ADAC Luftrettung ein Tochterunternehmen der ADAC Stiftung.

Quelle: ADAC Luftrettung gGmbH